1985 - trotz Konzepten, auch mit Kompromissvorschlägen, bei anderen Medien Papier für die neue Zeitschrift einzusparen: gegen Jahresende "an höchster Stelle abgelehnt"

- 17. 01. 1985

Brief von Verlag Technik, Ökonomischer Direktor Fitzner, an Thüringer Möbelkombinat Suhl, Direktor F/E, Dr. Marek
Bestellung von Möbeln und Bitte um Unterstützung, „da wir den Auftrag haben, im Jahr 1985 eine neue, wichtige Redaktion auf dem Gebiet der Informatik zu gründen, uns aber dafür jegliche Möbel fehlen.“
Handschriftliche Anmerkung auf dem Durchschlag für HR III Rumpf: „Liebe Monika, die Schrankwände mußte ich leider zähneknirschend streichen, da sie unter Wohnraummöbel fallen.“

- 18. 04. 1985

Brief von Verlag Technik, Verlagsdirektor Hieronimus, an Zentralkomitee der SED, Abt. Kultur, Genossen Arne Lange
Kopien für D, C, P, Ö, A, HR III, HV Genn. Metzke
((Betreff)) Gründung einer neuen Zeitschrift
Technische Informatik – Mikroelektronik
Auftragsgemäß haben wir Überlegungen angestellt, wie bei anderen Zeitschriften unseres Verlages das für die neue Zeitschrift benötigte Papier eingespart werden könnte. Infolge der bereits in der Vergangenheit vorgenommenen, z.T. sehr drastischen Kürzungen der Zeitschriftenumfänge fällt uns das sehr schwer.“ Nachfolgend die Vorschläge für die 10 000 Exemplare der geplanten Zeitschrift Technische Informatik: Beim Elektropraktiker (Auflage 58 700 Expl.) sollen 4 Druckseiten Beilage wegfallen, bei der rfe durch „Veränderung der Papierqualität“ 1 213 t Papier eingespart werden.
Infolge dieser notwendigen Umstellungen und wegen der bereits fortgeschrittenen Zeit sehen wir nun als frühesten Zeitpunkt für die Realisierung der neuen Zeitschrift den 01. Januar 1987 an.“

- 07. 11. 1985

Brief von VT-Verlagsdirektor Hieronimus an Prof. Dr. Roth, TH Ilmenau
Leider muß ich Ihnen über eine unerfreuliche Entwicklung bei der Vorbereitung unserer neuen Zeitschrift berichten. Kürzlich besuchte mich Genosse Adler von der Abt. Maschinenbau und informierte mich inoffiziell, daß trotz positiver Stellungnahme der Abteilung das Projekt an höchster Stelle abgelehnt wird. Er sieht zur Zeit keine Chance, daß eine entsprechende Vorlage im Sekretariat eingebracht und bestätigt wird. So leid es mir tut, muß ich doch zunächst für unsere internen Planungen, insbesondere hinsichtlich der Raum- und Materialreservierung, davon ausgehen, daß vorerst nicht mit dem Erscheinen der Zeitschrift zu rechnen ist. Ich sehe aus unserer Sicht auch keine Möglichkeit mehr, den Gang der Dinge irgendwie positiv zu beeinflussen.
Eine Chance wird darin gesehen, eine Zeitschrift mit dem Vertraulichkeitsgrad VD herauszugeben. Bei dieser Variante habe ich eine Mitwirkung unseres Verlages abgelehnt, weil wir dafür über keinerlei Voraussetzungen verfügen.
Ich muß es Ihnen überlassen, ob Sie Ihre Anstrengungen bei dieser etwas hoffnungslosen Situation noch fortsetzen möchten.“

- 30. 10. 1985

Begleitnotiz von Dr. Reiche, Vorsitzender Fachverband Elektrotechnik der KDT, Kommission Öffentlichkeitsarbeit, an Zeitschrift Elektrie im VT mit Bitte um Weiterleitung einer Stellungnahme vom 15. 01. 84 ((gemeint offensichtlich 1985)) an Verlagsleitung VT:
Stellungnahme zur Konzeption für die Herausgabe der neuen Fachzeitschrift „Technische Informatik – Mikroelektronik“
Bezieht sich auf die Konzeption des VT vom 24. 07. 1984; ausführliche Argumentation und inhaltliche Hinweise; zunächst sei auch zu prüfen, ob die derzeitigen Aktivitäten der Fachzeitschriften der DDR (speziell rechentechnik/datenverarbeitung, msr, rfe, NE) der wichtigen Aufgabe der Durchsetzung der Mikroelektronik gerecht werden. In Verbindung mit den gegebenen Hinweisen befürwortet der FV Elektrotechnik in Wahrnehmung seiner Hauptaufgabe „Applikation Mikroelektronik“ letztlich die Herausgabe der neuen Zeitschrift.

- 13. 11. 1985

An obiges Schriftstück angeklammerte Anmerkungen von VT HR III, Kolln. Rumpf: „Warum die Kammer diese Meinungsäußerung dem Verlag erst am 07. 11. 1985 bekanntgibt, verstehe ich nicht. (Das Datum bezieht sich sicher auf den 15. 01. 85). Aber die Angelegenheit ist ja nun doch vorerst erledigt.“
Darunter Anmerkung von Hieronimus (inzwischen D) an C (jetzt Görner):
Da die Konzeption von der WS Mikroprozessortechnik stammt und diese WS ein Organ des FV ist, meine ich fast, man müßte trotz der derzeitigen Situation hierauf antworten. Ich meine, die KDT sollte sich eine einheitliche Meinung in ihren eigenen Reihen erarbeiten.“

- November/Dezember 1985

Nach der von Günter Adler, pol. Mitarbeiter im ZK, Abt. M/M, Anfang November 1985 mündlich dem VT mitgeteilten Entscheidung des Zentralkomitees der SED, Abteilung Maschinenbau, die Zeitschriftenneugründung nicht zu genehmigen, muss es noch — erfolgreiche — Fürsprecher gegeben haben, die doch zur Genehmigung führten.

1986, 1. Halbjahr