Mai: Beschwerde von Prof. Günther wegen der geforderten Kürzung einer Produktvorstellung, Messebesuch in Budapest, Kooperationsangebot mit Forum HG (Intershop), Einladung von der Gesellschaft für Informatik der DDR

- 12. 05. 1989
Brief von VT D Hieronimus an Prof. Günther, TH Ilmenau
Bezüglich der Bearbeitung eines der MP eingereichten Manuskriptes von Dr. Bonitz von der TH Ilmenau hatte sich Prof. Günther offenbar beim Verlagsdirektor über die Redaktion MP beschwert (vermutlich in nicht mehr vorliegendem Brief vom 20. 04. 1989). Hintergrund war das bekannte Problem der MP, zu viele zu lange Manuskripte mit Produkt- bzw. Lösungsbeschreibungen veröffentlichen zu sollen.
Am 22. 04. 1988 hatte die Redaktion ein solches dem Autor Dr. Bonitz von der TH Ilmenau zur Kürzung zurückgesandt und von diesem, allerdings umfangreicher als gefordert, am 22. 06. 1988 wieder erhalten. Ein angeklammerter Zettel von VR Weiß an dem Anschreiben zum gekürzten Manuskript notiert, dass der Autor angerufen werden sollte, um ihn auf zwei Varianten hinzuweisen: Erstens Möglichkeit einer schnellen Veröffentlichung in der Rubrik Börse nach weiterer Kürzung oder Wartezeit von ein bis zwei Jahren in vorliegender Länge.

Da es zu keiner telefonischen Absprache kam und das Überangebot an Manuskripten wuchs, erhielt es der Autor am 25. 02. 1989 zurück mit dem Angebot, es nach Kürzung auf 30 Manuskriptzeilen kurzfristig in der Rubrik Börse zu veröffentlichen.

Nach Eingang der Beschwerde von Prof. Günther formulierte VR Weiß am 27. 04. 1989 eine Stellungnahme an D Hieronimus, in der er den Ablauf schilderte. Und wiederum darauf verwies, dass angesichts des hohen Manuskriptbestandes die Bevorzugung einer speziellen Programmbeschreibung nicht gerechtfertigt sei.

- 17. 05. 1989
Reisedokumente für 89. Budapester Internationale Messe
Vom 17. bis 20. 05. 1989 besuchte VR Weiß die Messe.
Am 23. 03. 1989 wurde hierfür an die Hauptverwaltung Verlage und Buchhandel der Reiseantrag mit der Direktive gestellt.
Besuche in Ungarn, speziell in Budapest und speziell der Fachmessen zeigten im Vergleich zur DDR die stärkere Ausrichtung der Ungarn zu westlichen, kapitalistischen Verhältnissen. So gab es unter den Stichworten Dezentralisierung, Deregulierung und Liberalisierung doch eine im Lauf der Jahre veränderte Wirtschaftspolitik. Wobei der „Gulaschkommunismus“ Mitte der achtziger Jahre wiederum in eine Krise geriet, Oppositionsbewegungen stärkte und mit der symbolischen Öffnung des „Eisernen Vorhangs“ zu Österreich am 27. 06. 1989 auch enorme Auswirkungen auf die politischen Verhältnisse in der DDR hatte.
Auf der Budapester Messe zeigten sich diese „Umstrukturierungsbestrebungen“ in der Wirtschaft in der gewachsenen Zahl von Kleinunternehmen, allerdings auch schon die ersten damit verbundenen Probleme.
Am 05. 06. 1989 kurzer Reisebericht von VR Weiß an D mit einigen Ausführungen zur Wirtschaftspolitik auf die Computerbranche.

Angeklammerter Zettel von D Hieronimus mit Kritik am Bericht, da er zu wenig Informationen enthalte: „Außenstehende Leser müssen zu der Überzeugung kommen, daß wir nur zum Vergnügen in der Welt rumfahren.“ Bittet um Ergänzungen.
Am 26. 06. 1989 neuer, ausführlicherer Reisebericht von VR Weiß.
Ein Messebericht erschien in MP 11/1989, S. 350, 351 und 4. US.

- 19. 05. 1989
Brief von VR Weiß an Prof. Junghans, VEB Forschungszentrum Mikroelektronik Dresden (Beiratsmitglied)
VR Weiß bedankt sich für von Prof. Junghans gelieferte Argumente zur Umfangserweiterung.
Bittet ihn, bezüglich Manuskripten „offiziell koordinierend“ einzugreifen, um zum 40. Jahrestag der DDR die angekündigte Überleitung des 1-MBit-DRAM in die Produktion in der MP mit Beiträgen begleiten zu können – da an den Autor Dr. Knobloch auch seitens der
rfe eine Manuskriptanforderung vorliege.
Die Bitte hatte Erfolg: Es erschienen in MP 10/1989 zwei ausführliche Beiträge zum 1-MBit-DRAM U 61000 von Prof. Junghans bzw. von Dr. Knobloch und Scade.

- 22. 05. 1989
Brief von Bärbel Bottek, Forum HG, an Red. MP, VR Weiß
Frau Bottek, Direktorin Export/Import der forum Handelsgesellschaft m.b.H., bittet um Unterstützung bezüglich „Lizenzfragen im Zusammenhang mit dem Handel hochwertiger Software aus dem NSW“. Mit der zunehmenden Hochwertigkeit von importierter Software werde es notwendig, eventuelle Belastungen aus Lizenzforderungen zu berücksichtigen. Bittet um die Benennung einer Kontaktperson im Verlag zu Gesprächen über hier evtl. vorliegende Erfahrungen.

Eine schriftliche Antwort auf die Anfrage liegt nicht (mehr) vor.
Am 14. 06. 1989 fand jedoch ein weiteres Gespräch (nach dem am 28. 04. 1988) von VR Weiß bei Forum mit Frau Bottek und Dr. Thiel, Stellvertreter des Generaldirektors, statt, in dem es vermutlich auch um dieses Thema ging. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass die Redaktion oder der Verlag diesbezüglich helfen konnten.
Aus den Aufzeichnungen von VR Weiß in seinem Arbeitsbuch ist dies nicht ersichtlich.
Besprochen wurde aber die Bereitstellung von PC-Hard- und -Software aus dem NSW für die Redaktion zu Testzwecken.
Am 17. 08. 1989 sandte dementsprechend Frau Bottek einen „Vereinbarungsentwurf zur Prüfung von Computertechnik“ zur Bestätigung und Rückgabe.
Vorgesehene Unterschriften für VEB Verlag Technik: Fitzner, Ökonomischer Direktor, für forum Handelsgesellschaft m.b.H.: Moll, Stellvertreter des Generaldirektors.

Am 28. 09. 1989 gab Ö Fitzner vorbehaltlich einiger Korrekturen seine Zustimmung zu der Vereinbarung.
Am 03. 10. 1989 sandte VR Weiß mit entsprechenden Änderungen versehene Exemplare der Vereinbarung zur Unterschrift an die forum HG, Frau Bottek.

Am 20. 11. 1989 – die „Wende“ in der DDR war in vollem Gange – Brief von Direktorin Bottek an Red. MP:
„Aus der gegebenen Situation abgeleitet, sind wir der Auffassung, daß die vorgesehene Vereinbarung gegenstandslos wird.
Wir schlagen deshalb vor, daß in den nächsten Wochen eine Sondierung und Festlegung der Zielstellung in unseren Häusern nochmals geprüft werden sollte.

Bis zu diesem Zeitpunkt sollten wir weitere diesbezügliche Vereinbarungen zurückstellen.“
Eine evtl. Antwort ist nicht (mehr) erhalten; zu einer Zusammenarbeit kam es nicht.

- 23. 05. 1989
Einladung von der Gesellschaft für Informatik der DDR an die Red. MP zur Jahresversammlung am 06. 06. 1989
In der Einladung zur Veranstaltung im Marx-Engels-Auditorium der Humboldt-Universität zu Berlin die Programmpunkte.
Separates Informationsblatt auch mit Auflistung der Referenten.
Pressemitteilung mit Aufgaben und Zielen der GIDDR.
Notizen von VR Weiß von der Veranstaltung.

- 26. 05. 1989
Leserbrief von Westphal, Schmiedefeld, an Red. MP
Leser geht ausführlich auf in der DDR produzierte Mikroprozessoren ein mit speziellen Fragen zu deren Intel-Kompatibilität und evtl. Softwareproblemen.
Eine Antwort ist nicht (mehr) erhalten.

Juni