September: Einladung vom Computerclub im Haus der jungen Talente Berlin, Ablehnung einer Anzeige wegen des geringen Umfangs und der sehr guten wirtschaftlichen Situation

- 06. 09. 1989
Einladung vom Computerclub im Haus der jungen Talente Berlin an Red. MP
Anfang 1986 wurde von Stefan Seeboldt (jetzt Paubel) im HdjT ein Computerclub gegründet, in dem die Teilnehmer hauptsächlich ihre mitgebrachten West-Heimcomputer benutzten und auch Software tauschen konnten:
Am 04. 10. 1989 eine „MS-DOS-Werkstatt“ über XT und kompatible Computer.
Am 08. 11. 1989 eine „offene Amiga-Werkstatt“ mit dem Commodore Amiga 2000/500 im Mittelpunkt.
Über eine Teilnahme der Redaktion ist nichts bekannt.

- 22. 09. 1989
Brief von Richter, VEB Meßgerätewerk Beierfeld
Anschreiben zu einer gewünschten Annonce in der MP zwecks Suche eines „Festplattenspeichers mit Ansteuerleiterplatte und Kabel (komplettes Set oder einzeln) zur Nachrüstung von XT-kompatiblen Rechnern“.
Am 19. 10. 1989 Antwort von MP, VR Weiß, dass in der MP keine Anzeigen veröffentlicht werden können und Empfehlung, sich an die Zeitschrift
rechentechnik/datenverarbeitung zu wenden.
Bis dato galt für die MP das Prinzip, den knappen Umfang der Zeitschrift nicht mit Anzeigen als Einnahmequelle nutzen zu müssen. Da sie – im Gegensatz zu anderen Publikationen – allein durch den Verkaufserlös reichlich Gewinn erzielte. Für die Nachnutzung von Hard- und Softwareentwicklungen aus den Betrieben gab es die Rubrik Börse.

Kurze Zeit später, mit der „Wende“, änderten sich allerdings die Anzeigenbedingungen.

Oktober