1984 - Vertreter von Verlag, Wissenschaft und Wirtschaft mit Argumentationen gemeinsam auf dem unübersichtlichen Weg durch die Instanzen von Partei und Ministerien

- 02. 01. 1984

Brief von Professor Roth an VT, Hieronimus
Roth schlägt den 9. oder 10. 02. 1984 für die im November 1983 vereinbarte Beratung/Vortrag vor.

- 05. 01. 1984

VT-Cheflektor Hieronimus bestätigt Professor Roth als Termin den 9.2.1984.
Er habe außerdem tel. erfahren, dass als Vertreter des KME Herr Dr. Schulze benannt worden sein soll.

- 06. 01. 1984

Hausmitteilung
Einladung von Hieronimus an Hauptredakteure – HR III Monika Rumpf (Hauptredakteure hatten im VT Abteilungsleiterstatus – sie verantworteten für einen technischen Bereich – Abteilung III zum Beispiel Elektrotechnik/Elektronik – sowohl die entsprechende Buch- als auch Fachzeitschriftenproduktion). Bitte, alle Redakteure und Lektoren ihrer Abteilung zu der Veranstaltung einzuladen.

- 09. 02. 1984

Oben genannte Beratung hat offensichtlich stattgefunden: Zahlungsanweisung per 15. 02. 1984 für Vortrag Professor Roth.
Ansonsten keine Unterlagen zu der Beratung vorhanden.

- 21. 02. 1984

Brief von Dr. Morgenthal, Stellv. Minister MEE, an VT-Direktor Sandig
Auf der Grundlage der übergebenen Argumentation zur Herausgabe der neuen wissenschaftlich-technischen Zeitschrift "Mikroprozessortechnik" befürworte ich Ihr Anliegen.“ Denn es werde „durch den konzipierten Inhalt der neuen Fachzeitschrift ca. 2/3 des Gesamtsortiments integrierter Schaltkreise des VEB Kombinat Mikroelektronik repräsentativ in ihrer Anwendung vertreten“. Und ein wesentlicher Konzentrationseffekt in der Informationsvermittlung bei der Entwicklung und Applikation mikroelektronischer Schaltkreise erreicht.

- 12. 03. 1984

Hausmitteilung

Einladung von Cheflektorat (Hieronimus) an D (Verlagsdirektor), Ö (Ökonomischer Direktor), P (Produktionsleiter) und HR III (Hauptredakteurin Abt. EE) zur Vorbesprechung der Neugründung der „Mikroprozessortechnik“.
P bitte Kalkulation anfertigen für vorläufige Faktoren:
Auflage 5 000 (8 000), Umfang 40 Druckseiten, Erscheinungsweise monatlich, Redaktion 2 Redakteure, 1 Mitarbeiter.
Preis soll bei neuen Polygraphiepreisen kostendeckend sein.“

- 14. 03. 1984

Brief von VT-Cheflektor Hieronimus an Prof. Roth:

Mitteilung, dass Dr. Schulze den Beratungstermin am 04. 04. 1984 um 10.30 Uhr bestätigt hat.

- 14. 03. 1984

Brief von Cheflektor Hieronimus an Generaldirektor Dr. Wedler, VEB Kombinat Mikroelektronik, Erfurt
Mitteilung über geplante Besprechung und Bitte, dem Kombinats-Beauftragten Dr. Schulze die Teilnahme zu ermöglichen.

- 26. 03. 1984

Fernschreiben von Prof. Roth
Bestätigt seine Teilnahme an der Beratung am 04. 04. 1984 im Verlag Technik
Es sind keine Informationen/Unterlagen über die Beratung vorhanden. Sie hat aber offenbar stattgefunden (siehe Brief vom 07. 05. 1984 von KME, Dr. Pohl, an VT)

- 26. 04. 1984

Brief (-muster) von VT-Cheflektor Hieronimus an Beiratsmitglieder – Einladung

Information, dass man sich zur Zeit mit der Neugründung einer wissenschaftlich-technischen Zeitschrift unter dem Arbeitstitel „Mikroelektronik“ beschäftige. Bevor weitere Entscheidungen getroffen würden, wolle man sich in einem größeren Kreis von Experten beraten.
Sie soll stattfinden am 22. 05. 1984, 10.00 Uhr, im VEB Robotron-Meßelektronik „Otto Schön“ Dresden, im Zimmer des Betriebsdirektors Dr.-Ing. A. Jugel. Die Argumentation für die Herausgabe der Zeitschrift würde vorher noch zugeschickt.
Kopien dieses Schreibens zeitgleich an
• Prof. Dr.-Ing. Roth, Ilmenau,
• Dr. B.-G. Münzer, Dresden,
• Dr. Schulze, VEB Kombinat Mikroelektronik, Bereich E, Abt. EG, Erfurt,
• Prof. Dr.-Ing. M. Seifart, Magdeburg,
• Prof. Dr. sc. techn. G. Meyer, Karl-Marx-Stadt (jetzt wieder Chemnitz),
• Prof. Dr. sc. techn. D. Eckhardt, Akademie der Wissenschaften der DDR, ZK I - Institutsteil Dresden,
• Prof. Dr. sc. techn. W. Cimander, Technische Universität Dresden, Sektion 9,
• Prof. Dr.-Ing. A. Jugel, VEB Robotron-Meßelektronik „Otto Schön“ Dresden,
• Dr. D. Brose, VEB Elektronik Gera,
• Prof. Dr. sc. techn. J. Zaremba.

- 07. 05. 1984

Brief von VEB Kombinat Mikroelektronik, Erfurt, Dr. Pohl, Direktor für Forschung und Technologie, an VT-C Hieronimus
Übersendet auf der Grundlage der Beratung im VT am 04. 04. 1984 gewünschte Vorschläge zur inhaltlichen Erweiterung der neuen Zeitschrift.
Rückfragen bitte an Dr. Schulze.

- 7.5.1984

(undatiert, ist aber vermutlich die im Brief vom 07. 05. 1984 erwähnte Anlage; Kopie davon am 31. 05. 1984 von Dr. Schulze an VT, Kolln. Rumpf)
Vom VEB Kombinat Mikroelektronik (im Kopf):
Ergänzungen/Änderungen zur „Argumentation zur Herausgabe einer neuen wissenschaftlich-technischen Zeitschrift „Mikroprozessortechnik“ vom 18.11.1983“
Im wesentlichen unbedeutend geänderte, leicht gekürzte Fassung der Argumentation von Prof. Roth.

- 30. 05. 1984

Niederschrift von der vorbereitenden Beratung zur Neugründung einer Zeitschrift am 22.5.1984 im VEB Meßelektronik Dresden“
Teilnehmer waren (s. auch Einladung): Brose, Cimander, Eckhardt, Jugel, Meyer, Münzer, Roth, Schulze, Seifart, Rumpf, Hieronimus.
Prof. Dr. Roth als Initiator der Neugründung und als Urheber der ersten Konzeption erläuterte sein Anliegen und die volkswirtschaftliche Notwendigkeit der Neugründung einer Zeitschrift zum Komplex Mikroelektronik.“ Die Anwesenden stimmten der Neugründung einer Zeitschrift zur Anwendung der Mikroelektronik zu, aber „bedauert wurde die Tatsache, daß vom Verlag als frühestmöglicher Erscheinungszeitpunkt Januar 1986 genannt wurde.“
Besprochen wurden Themen wie Zielgruppe und Inhalt; „Hinsichtlich der ins Auge gefaßten technischen Parameter gab es keine Diskussion: Monatliche Erscheinungsweise, Umfang 40 Druckseiten, Erstauflage 10 000 Exemplare, Preis für das Inland 5,- M.“
Ein ausführlicher Meinungsstreit ergab sich zum Titel der Zeitschrift. Vorgeschlagene Varianten waren: Mikroprozessortechnik, Mikroelektronik, Technische Informatik. Der erste Titel wurde generell abgelehnt, der zweite von mehreren Diskussionsrednern als zu abgegriffen bezeichnet und der dritte als zu akademisch empfunden.
Als aussichtsreichste Vorschläge schälten sich im Verlauf der Diskussion folgende Varianten heraus:
- Technische Informatik und Elektronik (Mikroelektronik)
- Angewandte Mikroelektronik
- Technische Informatik – Mikroelektronik.“
Es wird vorgesehen, im September eine weitere Zusammenkunft dieses Gremiums zu organisieren, um den neuen Konzeptionsentwurf zu diskutieren.“

- Mai 1984

Handschriftliches Redekonzept von VT-Cheflektor Hieronimus zur Begrüßung/Einstimmung der Beratung am 22. 05. 1984
Das ist der 3. Anlauf zur Gründung dieser Zeitschrift. Der erste wurde im Jahr 1980 durch den BFA Mikroelektronik Berlin gestartet und, das muß ich selbstkritisch zugeben, vom Verlag abgelehnt.
Der zweite Versuch wurde von Herrn Prof. Roth mehr oder weniger privat unternommen im Vorjahr und nach ersten Prüfungen vom Presseamt für aussichtslos erklärt.
Der dritte Versuch schließlich führte zu unserer heutigen Beratung. Er ging offiziell von der TH Ilmenau aus, wurde über den Minister für Hoch- und Fachschulwesen und den Minister für Kultur an Verlag Technik herangetragen und inzwischen durch den Stellv. des Ministers für Elektrotechnik/Elektronik befürwortet.“
Hinweise, wie es weitergehen könnte nach Übereinstimmung in der Runde: Eine kleine Arbeitsgruppe sollte Konzeption erarbeiten als Grundlage eines Antrags des Ministers E/E an die Abt. Mb. des ZK. Nach Zustimmung des Sekretärs des Politbüros würde das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates endgültig über den Antrag entscheiden. Erst danach könnten alle konkreten Vorbereitungen im Verlag in Abstimmung mit der Hauptverwaltung (HV) Verlage und Buchhandel beginnen.

- 25. 06. 1984

Brief von ZKI, Prof. Eckhardt, an Professor Roth bzw. Verlag Technik vom

Ormig-Kopie unleserlich, geht offenbar um Konzeption

- 10. 07. 1984

Brief von Dr. Pohl, Direktor Forschung und Technologie, KME, an Prof. Roth
Nachtrag zu den Ergänzungen zur Argumentation vom 07. 05. 1984 unter Berücksichtigung der Beratung am 22.5.1984 - Vorschläge zur weiteren inhaltlichen Profilierung einer neuen Fachzeitschrift
Es werden für den Komplex „Mikroelektronische Bauelemente“ Präzisierungen getroffen — also Profillinien für Fachbeiträge inhaltlicher Art.

- 24. 07. 1984

VEB Verlag Technik: Konzeption für die Herausgabe einer neuen Fachzeitschrift „Technische Informatik-Mikroelektronik“
Es gibt mehrere Exemplare mit jeweils Korrekturhinweisen/Streichungen/Ergänzungen. Hier wird nur die erste Seite mit den Anweisungen zur Anfertigung von Durchschlägen bzw. Wachsmatrizenabzügen (Ormig) gezeigt.

- 15. 08. 1984

VEB Verlag Technik: Konzeption für die Herausgabe einer neuen Fachzeitschrift „Technische Informatik-Mikroelektronik“
Die überarbeitete Fassung der Konzeption vom 24. 07. 1984 - zum Teil Berücksichtigung der dortigen Korrekturen.
Umfang der geplanten Zeitschrift: 40 Seiten, Umschlag 3farbig, Inhalt einfarbig; Auflage: 10 000 Exemplare; Preis: 5,- Mark Inland; Monatliche Erscheinungsweise, Beginn 01. Januar 1986.

- 21. 08. 1984

Brief von Hieronimus, Stellv. Verlagsdirektor VT, an Dr. Morgenthal, Stellv. des Ministers, Ministerium E/E
(Durchschlag des Briefes für HR III, weiterer Verteiler: D, C, Prof. Roth und HV, Genn. Metzke)
(Betreff:) Zeitschrift Technische Informatik-Mikroelektronik
Hieronimus informiert über stattgefundene Beratung, fügt Niederschrift bei („damals mit dem Arbeitstitel Mikroprozessortechnik“) und die in Auswertung der Beratung überarbeitete Fassung der Konzeption.
Ich möchte Sie nun bitten, sich auf der Basis dieser Unterlagen um die Zustimmung der Fachabteilung Maschinenbau des ZK zur Herausgabe der Zeitschrift zu bemühen, um dann über die Fachabteilung Agitation des ZK beim Presseamt die Lizenz beantragen zu können.“
Da das Ziel die Herausgabe im Januar 1986 sei, bisher aber die materiellen Voraussetzungen wie Stellen, Kader, Räume fehlten, „wäre ich an einer möglichst schnellen Entscheidung sehr interessiert, um dann mit Hilfe unserer vorgesetzten Dienststelle, der HV Verlage und Buchhandel beim Ministerium für Kultur, die notwendigen Voraussetzungen forciert schaffen zu können.“

- 19. 09. 1984

Brief(muster) von Verlag Technik, C Hieronimus, an vermutlich Beiratsmitglieder
Vorschlag, die nächste Beratung zu verschieben, „bis erste Ergebnisse auf dem Weg zur Erteilung der Lizenz erreicht sind. Wir hoffen, daß dies im Laufe des Oktober der Fall sein wird.“

- 21. 09. 1984

Brief von VT-C Hieronimus an Professor Roth
Er informiert ihn, dass alle Teilnehmer der Dresdener Beratung ein Exemplar der neuen Konzeption erhalten haben und über die Verschiebung der nächsten Beratung informiert wurden — bis Nachricht vom MEE vorliegt.

- 09. 10. 1984

Brief von Dr. Morgenthal, Stellv. des Ministers im MEE, Ministerrat der DDR, an Stellv. Verlagsdirektor VT Hieronimus,
((Betr.:)) Zeitschrift „Technische Informatik-Mikroelektronik“
Die Konzeption zur Herausgabe der Zeitschrift „Technische Informatik-Mikroelektronik“ wird von mir befürwortet. Ich bitte Sie, die entsprechenden Schritte zur Beantragung der Lizenz zur Herausgabe dieser Zeitschrift zu veranlassen.
Die Einholung der Zustimmung der Fachabteilung Maschinenbau und Metallurgie des ZK der SED ist dabei nicht erforderlich und auch nicht üblich.“

- 31. 10. 1984

Brief von VT-Verlagsdirektor Sandig an Zentralkomitee der SED, Abt. Kultur, Sektor Verlage, Gen. A. Lange
(Durchschlag von C, weiterer Verteiler: D, Parteisekretär)
((Betr.:)) Zeitschrift „Technische Informatik – Mikroelektronik“
Aus Fachkreisen wurde an den Verlag der Wunsch herangetragen, möglichst schnell eine Fachzeitschrift mit o. g. Arbeitstitel herauszugeben. Die ursprünglich von der TH Ilmenau vorgelegte Konzeption wurde in einem Kreis von Fachleuten am 30. Mai 1984 beraten und anschließend neu gefaßt. Der Stellvertreter des Ministers für Elektrotechnik/Elektronik hat dieser Konzeption zugestimmt (s. Kopie unseres und seines Schreibens).
Ich möchte Sie bitten, uns bei der Erlangung der Lizenz zu unterstützen, da in Gesprächen mit Gen. Rossow, Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Gen. Adler, Mitarbeiter der Abt. Maschinenbau des ZK, keine einheitliche Auffassung über die Vorgehensweise zu erreichen war.
Zu Ihrer Orientierung füge ich eine (qualitativ leider sehr schlechte) Kopie der Konzeption bei, die Originalfassung ging an das Ministerium für Elektrotechnik/Elektronik.
Einschränkend muß ich noch die Bemerkung anfügen, daß selbst bei sehr rascher Erteilung der Lizenz aus heutiger Sicht das Erscheinen der Zeitschrift ab 1. Januar 1986 noch nicht gewährleistet ist, weil im Verlag noch keinerlei materielle Voraussetzungen dafür vorhanden sind.“

- 01. 11. 1984

Brief von Verlag Technik, C Hieronimus, an VEB Kombinat Mikroelektronik, Dr. Schulze
Bedankt sich für übersandtes Material für die neue Zeitschrift, und: „Leider sind wir inzwischen noch nicht weitergekommen, weil es noch unterschiedliche Meinungen über den Instanzenweg gibt.“

1985