Chronik der Fachzeitschrift „Mikroprozessortechnik“, kurz MP

Die folgende Chronik der MP basiert auf Originaldokumenten, Berichten Beteiligter sowie eigenem Erleben. Sie erhebt nicht den Anspruch einer wissenschaftlichen Dokumentation oder Analyse historischer Ereignisse. Wenngleich die Unterlagen auch für Historiker, die sich speziell mit dem Verlagswesen beschäftigen, unter Umständen informativ sein können. Immerhin wird hier – von ersten Initiativen über die Gründung, die Gegebenheiten der Planung und Produktion einer Fachzeitschrift unter sozialistischen Verhältnissen bis zu deren Ende in der Marktwirtschaft – die komplette Lebenszeit eines Zeitschriftentitels dokumentiert. Mit dem Umfang vergleichsweise weniger Jahre. Oder wie es einer unserer Stammautoren, Uwe Schulze, treffend formulierte: für Historiker „ein übersichtliches abgeschlossenes Sammelgebiet“.

Der – bisher zusammengestellte – Teil 1 dieser Chronik umfasst die Jahre 1980 bis 1986, die als Gründungsphase bezeichnet werden können: von ersten Ideen und Initiativen über die Lizenzerteilung und Gründung von Redaktion und Beirat bis zur Planung des ersten Heftes bzw. Jahrgangs.

Ergänzungen, Anregungen oder auch Kritik als nützliche Hinweise sind jederzeit willkommen.


Hans Weiß


Inhalt